Was ist Buddhismus?

Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion mit weltweit zwischen 350-500 Mio. Anhängern, dessen Gründung auf Sidartha Gautama, den historischen Buddha, zurückgeht, der im 5.Jahrhundert v.Chr. in Nordindien lebte.

Er selbst sah sich weder als Gott noch als Überbringer der Lehre eines Gottes.Er stellte dar, dass er diese, seine Lehre erst durch meditative Schau (Kontemplation), ein Verständnis der Natur des eigenen Geistes und der Natur aller Dinge erkannt hat.Diese Erkenntnis ist jedem denkenden Wesen zugänglich und deshalb kann jeder ein Buddha werden, ja jeder ist Buddha.

Er warnte schon früh vor blinder Autoritätsgläubigkeit und hob die Selbstverantwortung des Menschen hervor.

Kern seiner Lehre sind die 4 edlen Wahrheiten. Aus der vierten folgt der Weg aus dem Leiden, der achtfache Pfad.

Die vier edlen Wahrheiten lauten:

1.Dukkha – das Leben ist leidvoll; Geburt,Alter und Tod sind Leiden; Kummer,Verzweifelung,Schmerz,Lamentieren ist Leiden;Gesellschaft mit dem Ungeliebten und das Gewünschte nicht zu bekommen ist Leiden.

2.Samudaya– die Ursachen des Leidens sind: Begehren,Abneigung (negat. Begehren) und Unwissenheit (über die Natur des Leidens), das Verlangen/Leidenschaft/Wonne, das Verlangen nach Werden und Nicht-Werden- also jegliches Verlangen

3.Nirodha – Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden; restloses Vergehen,Abkehren,Aufgeben und Loslassen genau dieses Verlangens

4. Magga – zum Erlöschen des Begehrens (und damit des Leidens) führt der “achtfache Pfad”

Der “Achtfache Pfad” – er stellt den Weg der Aufhebung des Leidens dar:Es gibt keine Prioritäten, alle Übungen müssen als gleich wichtig behandelt werden:

1.Rechte Anschauung bzw. Erkenntnis ; ist die Anerkennung der 4 edlen Wahrheiten. Sinne und Dinge sind vergänglich und kurzlebig, also vergänglich.Ein Anhaften ,ein Durst, eine Gier und Gefühle wie Ablehnung,Hass und Zorn, die alle leidvoll sind, ist zu vermeiden.Es gibt kein dauerhaftes Glück und keine dauerhafte Zufriedenheit.

2.Rechte Gesinnung bzw. rechter Entschluss; hasse nicht und praktiziere allen Lebewesen gegenüber Wohlwollen; Lebe,wenn machbar, vegetarisch (strengen Vegetarismus gibt es jedoch im Buddh. nicht), prüfe ständig deine Gedanken; Frage dich:”Handelt es sich um heilsame Gedanken, die mir und anderen Wohl bescheren”?

3.Rechte Rede; meidet Lüge, Verleumdung,Schimpfen,Klatsch und Tratsch.Damit sollen andere zu heilsamen Tun angeregt werden; sprich zur rechten Zeit,sei höflich und wahr, zweckmäßig und aus liebevoller Gesinnung.

4.Rechtes Handeln; eine Tat, die mich oder andere beschwert, ist zu meiden; die Tat, die Wohl züchtet für mich und andere, ist zu tun.

5.Rechter Lebenserwerb; übe einen Beruf aus, der anderen nicht schadet, Berufe, die gegen die buddh. Gebote verstoßen, sind zu meiden.

6.Rechtes Streben bzw. rechte Anstrengung; meint den Willen, Affekte wie Begierde,Hass,Zorn,Ablehnung zu kontrollieren und zu zügeln; prüfe deine Gedanken auch hier; tausche unheilsame gegen heilsame Gedanken aus.

7.Rechte Achtsamkeit; Körper: bewusstes Atmen,Gehen,Stehen usw. Werde dir allen Sinnesreizen,Affekten und Denkinhalten bewusst.Die Achtsamkeit auf das Innere prüft die Geistesregungen und benennt sie. Achtsamkeit auf das “Äußere”; Sei hier und jetzt; grüble nicht über Vergangenes nach; schwelge aber auch nicht unnütz in der Zukunft.Sei ganz bei der Sache,der Person, bei dem Gespräch.

8. Rechtes Sichversenken bzw. rechte Sammlung; bezeichnet die Fähigkeit, den unruhigen Geist zu kontrollieren, hier geht es im Wesentlichen um die buddh. Meditation, die vor allem die Konzentration auf ein einziges Phänomen (häufig der Atem) verwendet, wodurch der Geist von Gedanken befreit wird und zur Ruhe kommt.

Im Pali Kanon werden noch zwei weitere Glieder erwähnt, die sich nach der “Erleuchtung” entwickeln. Rechtes Wissen und Rechte Befreiung. Beide sind nicht klar definiert, es wird jedoch spekuliert, dass damit unerschütterliches Erreichen von rechter Erkenntnis und rechtem Sichversenken bezeichnet wird.Dadurch ist ein Verlust der Erleuchtung nicht möglich.

„Institut für medizinisches Qi Gong,TaiJi und Meditation“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.